Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/ieray

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schlaflosigkeit


Ich bin nun seit 48 Stunden mittlerweile wach und kann nun doch langsam Müdigkeit feststellen. Das beruhigt mich. Hoffentlich werde ich diese Nacht endlich ein wenig Frieden im Land der Träume finden.

Der Tag fing eigentlich ganz gut an, bis auf den heftigsten Tag, den ich mit meinem Freund bisher in der gesamten Beziehungszeit hatte. Allerdings war ich auch selber schuld dran und gebe ihm in allen Punkten Recht. Die Ursache für den Streit war meine schwere Erkrankung, die ich leider in der vorletzten Nacht nicht in den Griff bekommen konnte.

Der Tag startete dann aber sehr gut, nachdem ich meinem Bärchen Liebe zeigte und er so gütig war, meine Entschuldigung anzunehmen. Er ist so ein toller, gütiger, warmherziger, selbstbewusster, selbstsicherer, vernünftiger, liebsamer Mensch. So einen Menschen habe ich in meinem bisher nicht kennen lernen können und bin so dankbar, dass er so ist, wie er ist. Und mich akzeptiert. Mit all meinen Macken.

Die Emotionen waren heute leider ein wenig flach. Man merkt, dass der Körper sich immer mehr anstrengen muss, wenn er so lange keinen Schlaf findet. Und das geht natürlich auch auf die Psyche.

Die Emotionen verliefen relativ stabil, weder Höhen und Tiefen. Ich kann mich nicht beklagen. Allerdings kann dies auch ziemlich deprimierend sein, nicht viel fühlen zu können. Es wirkt alles so ziemlich eintönig. Auch wenn ich etwas Spaß wieder an Dingen empfinden kann.

Ich freue mich jeden Tag meinen Freund zu sehen und bin so dankbar, dass er immer auf meiner Seite steht, auch wenn ich manchmal nicht immer die richtigen Entscheidungen treffe.

Momentan fühle ich mich relativ ruhig, habe allerdings etwas Angst vor meinem neuen Nebenjob. Angst zu versagen steht immer im Vordergrund bei diesen negativen Gefühlen. Aber ich bereite mich innerlich darauf vor und denke positiv.

Ich beende den Abend zusammen mit meinem Partner gemütlich auf der Couch, mit der wohl ekelhaftesten Sendung, die existiert: Dschungelcamp.

Insgesamt war der Tag eigentlich ganz okay.

Ich beende den Text nun zufrieden, allerdings mit dennoch leicht gemischten Gefühlen.

 

15.1.17 19:07


Gute Energie

Ich bin heute die ganze Nacht wach geblieben und verspüre überhaupt keine Erschöpfung oder Müdigkeit.

Man muss schon verrückt sein, wenn man um 5:40 die Küche sauber macht, während man eigentlich mit seinem lieben Partner kuscheln sollte.

Ich weiß nicht, woher diese Energie kommt. Wahrscheinlich sind es die Drogen vom Arzt, die mich unglaublich lange wach halten und mir die Motivation geben, Dinge zu tun, die ich sonst nicht tun würde.

Mein Tag beginnt heute ausnahmsweise mal gut. Die Küche ist sauber, das Schlafzimmer, fehlt nur noch das Wohnzimmer. Laptop geordnet an Einstellungen und Programmen und es gesäubert. Läuft jetzt flüssiger und die Daten sind sicher.

Ich verstehe zwar nicht, warum ich nur glücklich bin, wenn ich produktiv bin, aber wahrscheinlich habe ich das von meiner zwanghaft perfektionistischen Mutter erlebt.

Anders als die Tage beginnt dieser sehr gut. Ich freue mich gleich auf meinen Freund, der sich erstmal ausruht und ausschläft. Ich wollte ihn mit einem kleinen Frühstück überraschen.

Eigentlich ist jeder Tag ein guter Tag, solange ich in der Nähe meines Partners bin. Die unendlich tiefe Liebe zu ihm gibt mir Kraft und Hoffnung und Geborgenheit. Er ist keiner von den Arschlöchern, die ständig ihre Partner wechseln. Er ist bodenständig, vernünftig, rational, warmherzig und kümmert sich um mich. Ich liebe alles an ihn und danke Gott, dass ich ihn vor zwei Jahren begegnen durfte.

Meine Gedanken sind positiv. Ich denke, das wird ein entspannender Tag mit meinem Lebenspartner und ich freue mich.

14.1.17 09:06


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung